Traumtagebuch
 
     
     
 
Kalender
 
 
 
Da ich oft viel und gern schreibe, und ich gehört habe, dass es gut sein soll, wenn man sich Träume aus der Nacht aufschreibt an die man sich erinnert, bin ich auf die Idee gekommen dieses Dreamdiary (Traumtagebuch) zu erstellen.
angel1982Onlinestatus
Meine Blogs
Text Suche
Blog Abo
Diesen Blog abonnieren
Blog Status
Online seit:
Do, 21.02.2008 13:11
Fr, 27.11.2015 14:18
Einträge [19]
Kommentare [0]
Abos [0]
Zugriffe [28444]
 
Kategorie:
Admin:
angel1982Onlinestatus
Moderatoren: keine
 
www.sms.at/blogs
www.sms.at
   
Mein Traum aus der letztten Nacht, die schwarze Bestie
 
 
Mo, 06.10.2014 13:54
 
Heute Nacht hatte ich einen irrsinnigen Albtraum, in dem es übrigens auch Nacht war. Ich träumte, unsere Katze Lucky war im Bett und kratzte auf der Decke herum. Ich stupste sie kurz und sanft mit dem Fuß an, und sagte leise "Psst!", da fuhr sie plötzlich unter meine Bettdecke mit den Tatzen und kratzte mir den rechten Unterschenkel, also das Schienbein auf. Ich versuchte sie daraufhin behutsam und entschuldigend hochzunehmen, so nach dem Motto: "Entschuldige, ich wollte Dir nix böses tun", aber sie war so maßlos wild und ließ sich nicht beruhigen. Mir gelang es im Traum grade noch, sie am Nacken zu packen, so wie eine Katzenmutter ihr Junges, und die schwarze Katzenbestie auf den Balkon zu sperren. In diesem Traum passierte es mehrere Tage hintereinander, dass die schwarze KatzenBestie zu uns ins Bett kam, um mir die Schienbeine wund zu kratzen und ich blutete. Als ich dann endlich aufwachte, war es noch stockdunkle Nacht. Mein Mann neben mir war auch wach, und ich erzählte ihm von meinem Albtraum. Er meinte, ich hätte unverständliches Zeug geredet im Schlaf und gestöhnt, so als wäre mir etwas unangenehm. Die Katzis schliefen. Der Traum war dermaßen real, dass ich nach dem Erwachen gleich alles überprüfen musste und ich kam zur Erkenntnis: "Ja, Schienbeine sind in Ordnung, Lucky ist dieselbe süße und brave Katze wie sonst immer und schläft, Du hast nur geträumt." Ich ging schnurstracks auf die Toilette und dann verkroch ich mich wieder ins Bett.

Natürlich habe ich im Internet auf Deutung.com nachgelesen, um Deutungen für diesen Traum zu finden. Mir hat mal jemand gesagt, dass ein Albtraum ja durchaus auch was Positives bedeuten kann, aber in meinem Fall stimmt das nur bedingt, denn die meisten Deutungen dieses Traumes sind für sich schon ein Albtraum, der hoffentlich nicht wahr wird. Nur eine Deutung besagt was positives.
Traumdeutung Katze: Zur Katze allgemein gibt es viele, meist negative Bedeutungen. Hier zitiere ich die, welche in meinem Fall am besten passt.
Zitat: "Von einer gebissen oder gekratzt werden: bedeutet, dass Sie durch falsche Freunde oder andere Leute Schaden nehmen werden.
Für Ledige bedeutet dies einen unbeständigen Liebhaber, gefährliche Feinde."
Bluten:
Bei "Bluten" steht z.B.: Zitat: "Bluten kann den Verlust von Kraft zeigen, es zeigt auch eine Verwundung der Seele. Nicht selten ist es Ihnen im wachen Zustand überhaupt nicht bewusst, dass Sie an den Verletzungen der Seele innerlich zu verbluten drohen."
oder auch eine andere in meinem Fall passende Bedeutung, die einzige Positive des Traumes übrigens: "Verlieren Sie eigenes, tropfen- oder stromweise, ist das ein gutes Zeichen."
Aha, höchst interessant!
So, nun beende ich diese Niederschrift des Traumes+Deutung.
 
angel1982Onlinestatus
 
« ZurückNeuer Kommentar
 
 
 
 
 
 
   
 
 
sms.at Haftungsausschluss: Die in diesem Bereich angeführten Inhalte stellen zur Gänze oder zum Teil fremd erstellte Inhalte unserer User dar. sms.at hat auf diesen Content keinen Einfluss und übernimmt keine Haftung hiefür. Wenn dich dieser fremde Content in deinen rechtlichen Interessen verletzt, ersuchen wir um Mitteilung an: kundenservice@sms.at