Barbaras Tagebuch
 
  
     
     
Uni Rat Pendl wird entlassen
 
 
Do, 16.11.2006 10:50
 
Der Uni - Rat, der am Grab vom Naziverbrecher Nowotny eine Grabrede gehalten hat, wird entlassen. Endlich was positives an der Gehrer.
http://wien.orf.at/stories/150250/
Das Schreckliche an der Geschichte - die Verteidigungsversuche des rechten Randes einschließlich der FPÖ - Nowotny war ja "nur ein Jagdflieger, der seine Heimat verteidigt hat".
Welche Heimat denn - das Großdeutsche Reich, das Österreich von der Landkarte gelöscht hat?
Verteidigt - und wer hat diese "Verteidigung" vom Zaun gebrochen? Wer hat Coventry bombadiert und London? Die Menschen aus Neuschwabenland?
Es ist mir unverständlich, warum Menschen mit dem heutigen Wissenstand Nowotny noch verteidigen können. Warum Menschen noch immer auf die NS Propaganda hereinfallen. Warum Menschen nichts dazulernen.
Held wäre Nowotny nur dann, wenn er die Wolfsschanze angegriffen hätte, oder den Berghof. Hat er aber nicht, mit seinen 250 Abschüssen und den Auftritt in den Propagandafilmen hat er zur Verlängerung des Krieges beigetragen.
Ich würde ihn ausbutteln und in einem anonymen Grab beisetzen, womöglich in eines, in das man erschossene oder im Gas verreckte Juden begraben hat.
 
RubinchenrotOnlinestatus  | Kommentare [0]
 
Reichspogromnacht
 
 
Mo, 13.11.2006 11:02
 
Vorige Woche jährte sich wieder die von Nazis so verharmlosende "Reichskristallnacht" genannte Nacht der Zerstörung von unzähligen Synagogen, jüdischer Geschäfte und Einrichtungen.
Und, wie das Amen im Gebet, die Kommentare der Nazis - "man sollte doch endlich die Vergangenheit ruhen lassen" und "es gab auch gute Seiten an den Nazis"-
NEIN! Es gab keine guten Seiten an den Nazis. Das "Beschäftigungsprogramm" war nur für ein Ziel konzipiert: den totalen Krieg, die Auslöschung der Juden, Homosexuellen, "Zigeuner", Behinderten und der minderwertigen Slawischen Völker.
Natürlich gestehe ich den Menschen der Zeit zu, diese Strategien anfangs nicht gleich durchschaut zu haben. Aber spätestens mit der Verpflichtung der Kinder zu JH und BDM, mit der Deportation der ersten Nachbarn, mit der Zusammenziehung großer Truppeneinheiten hätte es auch im hintersten Winkel des "Reiches" klar sein müssen, worauf das ganze zusteuert. Dieses "ich wußte davon nix" heißt eigentlich "ich wollte davon nichts wissen"- Und das genau ist mein Vorwurf an diese Generation.
Wie heißt es so schön, ein Tropfen Wasser macht nicht naß, aber viele Tropfen lösen eine Flut aus. Hätten mehr Leute den Dienst an Waffe und Heimatfront verweigert, was hätten die "Herren" Nazis denn gemacht - das ganze deutsche Volk umgebracht?
Ziviler Ungehorsam in einem totalitären System ist möglich, Jägerstätter hat es gezeigt, Stauffenberg und Szokol. Und sie sind nicht umgebracht worden, weil sie unrecht hatten. Sie sind getötet worden, weil nicht mehr zu ihnen gestanden haben, weil es für die breite Masse bequemer war, einfach "mitzulaufen".
Was wäre denn passiert, wenn ganze Kompanien Soldaten einfach desertiert wären? Wenn in "kriegswichtigen" Fabriken plötzlich die Maschinen auf "unerklärliche" Weise stillgestanden wären? Wenn Ärzte, anstatt Juden und Behinderte zu töten, die Krankheiten behandelt hätten?

Freiheit, wie wir sie heute haben, ist nicht vom Himmel gefallen. Sie mußte hart erarbeitet werden, und sie muß es immer noch. Wenn sich Menschen aber mit weniger als Menschenrechte für jeden und Freiheit für jeden zufrieden geben, dann haben Demagogen leichtes Spiel. Das ist die Lehre, die wir aus solchen Jahrestagen ziehen müssen.
 
RubinchenrotOnlinestatus  | Kommentare [0]
 
Rebecca
 
 
Mo, 13.11.2006 10:49
 
Also ich bin noch immer begeistert von Rebecca. Zugegeben, die Story ist etwas vorhersehbar, aber die Sänger, oder besser - die Sängerinnen.
Das Quartett Wietske van Togeren, Susan Rigvava-Dumas und Carin Filipcic und Kerstin Ibald löst einen Feuersturm der Stimmen auf Manderley aus, daß einem ständig kalt und warm über den Rücken rieselt. Und Uwe Kröger in Bestform dazu. Einfach sehens- und vor allem hörenswert!
Und dann die Kostüme, rosa Schnürstiefelchen und die tollen Kostüme beim Ball auf Manderley! Und zum Schluß wird sogar Susan Rigvava-Dumas sogar regelrecht "abgefackelt". Hingehen und Anschauen!
http://www.musicalvienna.at/
 
RubinchenrotOnlinestatus  | Kommentare [0]
 
Purzeltag
 
 
Mi, 08.11.2006 15:41
 
Heute ist mein Purzeltag - und ich schau mir zum zweiten Mal Rebecca an - ich freu mich narrisch drauf.
Wenn Mrs Denvers "losorgelt" und nach Rebecca ruft - da läuft es mir kalt über den Rücken!
Herrlich!
 
RubinchenrotOnlinestatus  | Kommentare [0]
 
Blaue Entgleisung
 
 
Mi, 08.11.2006 15:20
 
Wieder mal eine blaue Entgleisung - ein Herr der blauen Parlamentsriege hat befunden, daß es auch gute Seiten am Nationalsozialismus gegeben hat.
Großartig.
Daß Burschen in schlagenden Verbindungen nur ihren inneren Schweinehund überwinden würden, das kann ich ja noch durchgegen lassen. Sollen sich doch die Idioten in ihren Sklalen und Olympien die Schädel gegenseitig einschlagen, muß die Allgemeinheit sie nicht mehr ertragen (aber bitte nur mit einer privaten Krankenversicherung).

ABER: jemand, der die schlimmsten Zeit in unserer Geschichte so verharmlost, der hat nichts im Parlament zu suchen.
Also - Rücktritt, aber rasch!
 
RubinchenrotOnlinestatus  | Kommentare [0]
 
 
ältere Einträge 
   
Was mich täglich so ärgert, freut, bewegt ...
RubinchenrotOnlinestatus
Meine Blogs
Kalender
MODIMIDOFRSASO
123456
78910111213
14151617181920
21
222324252627
28293031
«Oktober 2019
Text Suche
Blog Abo
Diesen Blog abonnieren
Blog Status
Online seit:
Do, 19.10.2006 10:02
Do, 16.11.2006 10:50
Einträge [17]
Kommentare [0]
Abos [0]
Zugriffe [32123]
 
Kategorie:
Admin:
RubinchenrotOnlinestatus
Moderatoren: keine
 
www.sms.at/blogs
www.sms.at
 
sms.at Haftungsausschluss: Die in diesem Bereich angeführten Inhalte stellen zur Gänze oder zum Teil fremd erstellte Inhalte unserer User dar. sms.at hat auf diesen Content keinen Einfluss und übernimmt keine Haftung hiefür. Wenn dich dieser fremde Content in deinen rechtlichen Interessen verletzt, ersuchen wir um Mitteilung an: kundenservice@sms.at